Australien: Miranda Kerr-Fan wird offenbar nicht gefeuert

David Kiely muss wahrscheinlich nicht um seinen Arbeitsplatz bangen. Der australische Banker hatte für weltweite Erheiterung gesorgt, als er live vor laufender Kamera erotische Fotos des Topmodels Miranda Kerr auf seinen PC angeschaut hatte.

Der Anlageberater wird laut einer Mitteilung der australischen Investmentbank Macquarie Group nicht entlassen. Das Finanzinstitut hatte nach dem Vorfall am 2. Februar eine interne Untersuchung angekündigt.

Aufgrund einer Live-Schaltung des Senders Seven Network war Kielys „Freizeitbeschäftigung“ in dem Großraumbüro von Macquarie aufgefallen. Die Aufnahme (siehe Foto) wurde auf der Internetplattform Youtube innerhalb kurzer Zeit zu einem der meistgesehenen Videos.

David Kiely (roter Kreis) bei seiner „Arbeit“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *