Deutsche Bahn: ICE-Wartungsstau könnte Fernverkehr weiter beeinträchtigen

Mit Verspätungen, technischen Problemen und überfüllten Zügen müssen Bahnfahrer offenbar noch bis ins Frühjahr hinein rechnen.

Wie das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, seien die Schwierigkeiten nicht über Nacht in den Griff zu bekommen. Ein Wartungsstau bei den ICE-Zügen sei die Hauptursache. Seit einem Achsbruch vor eineinhalb Jahren müssen die ohnehin alle drei Wochen untersucht werden. Die Hochgeschwindigkeitszüge sind anfällig gegen Kälte, etwa durch Vereisungen an den Radläufen.

Sollten diese Eisklumpen bei Tempo 250 abfallen, würden sie den Schotter aus dem Gleisbett gegen den Unterboden der Fahrzeuge schleudern. Das wiederum hatte zu zahlreichen Schäden an Elektronik, Rädern und Achsen geführt. Die Züge würden sich mittlerweile bereits vor den Werkstätten stauen.

Bis der Wartungsstau abgearbeitet ist, würde es selbst bei Tauwetter noch Wochen dauern. Die Bahn richtet sechs bereits eingemottete Diesel-ICE für den Fahrbetrieb wieder her, um den Engpass zu überbrücken. Auf der Strecke zwischen Frankfurt am Main und Paris ersetzen neuerdings zwei Züge der französischen Staatsbahn die ICE.

Sandra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *