Vancouver 2010: USA holt dreimal Gold

Bei den olympischen Winterspielen im kanadischen Vancouver haben sich die deutschen Rodler Patric Leitner und Alexander Resch die Bronzemedaille im Doppelsitzer geholt. Dabei mussten sie sich im Finale nur den Teams aus Österreich und Lettland geschlagen geben.

Ansonsten war der fünfte Wettkampftag in Vancouver für Deutschland eher ernüchternd. So ging Maria Rieschim Ski Abfahrtsfinale der Damen leer aus. In einem von vielen Stürzen geprägten Rennen sicherte sich schließlich die Favoritin Lindsey Vonn den ersten Rang. Nicht wirklich überraschend verlief das Snowboard-Finale in der Halfpipe, wo sich Top-Favorit Shaun White die Goldmedaille holte. Am Abend gab es dann die dritte Goldmedaille für die USA. Shani Davis sicherte sich im Eisschnelllauf den erste Platz. Bester Deutscher im Rennen über 1.000 Meter wurde Samuel Schwarz, der abgeschlagen auf dem 16. Platz landete.

Die Chinesin Wang Meng gewann im Short Track-Finale, bei dem es keine deutsche Teilnehmerin gab. Im Skilanglauf Sprint-Finale sicherten sich die russischen Außenseiter Nikita Kriukov und Alexander Panzhinskiy überraschend die ersten beiden Plätze. Im Damen-Finale holte sich die Norwegerin Marit Björgen den Platz an der Sonne und damit Gold.

Nach dem fünften Wettkampftag führen im Medaillenspiegel nun die USA mit fünf Goldmedaillen das Klassement an, gefolgt von Deutschland mit insgesamt drei Goldmedaillen und Südkorea.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *