W:O:A-Festival: Polizei klärt 571 Taschendiebstähle auf

Beim diesjährigen 20. Wacken Open Air, was in der Nacht von Samstag (01.08.2009) auf Sonntag zu ende ging, hat die Polizei insgesamt 571 Taschendiebstähle aufgeklärt. Wie die Polizei erklärte, habe man insgesamt 10 Taschendiebe festgenommen. Dabei handelt es sich um eine Bande aus Rumänien.

Die Beamten hatten alle Hände voll zu tun„, so Polizeisprecher Michael Baudzus. Bereits am Donnerstag wurden mehr als 60 Taschendiebstähle von der Polizei aufgenommen. Schon am selben Abend konnte die Polizei einen Teilerfolg vermelden, nachdem sie drei Täter im Alter von 18, 26 und 30 Jahren festgenommen hatten.

Am Freitag kam es dann zu mehr als 250 Taschendiebstählen, die aufgenommen wurden. Wie auch schon am Vortag, wurden allesamt im Infield des Festivalgeländes verübt. Dabei wurden die Geldbörsen der Besucher aus den Hosentaschen gestohlen. Am Freitagabend konnte dann die Polizei weitere sieben Rumänen im Alter von 20 bis 30 Jahren festnehmen. Bei ihnen wurden große Mengen an Bargeld und Geldbörsen gefunden. Wie die Polizei weiter erklärte, kam es daraufhin am Samstag zu keinen weiteren Diebstählen, jedoch meldeten sich noch weitere zahlreiche Festival-Besucher, die am Vortag bestohlen wurden.

Die Täter stammen alle aus einem Dorf aus Rumänien und sie sind bei ihrer „Arbeit“ organisiert vorgegangen. Die Rumänen wurden von Kripo-Beamten erkennungsdienstlich behandelt. Die Staatsanwaltschaft Itzehoe ordnete in einem Fall ein ein „beschleunigtes Verfahren“ an. Ein 30-Jähriger war bereits vorbestraft und wurde einen Haftrichter am Amtsgericht Itzehoe vorgeführt und zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Die anderen neun Täter wurden alle aus Deutschland ausgewiesen. „Haftgründe lagen nicht vor„, erklärte Baudzus. Die Ermittlungen dauern an, hieß es weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *