Vancouver 2010: Kanadische Eishockey-Damen holen Gold

In der Nacht zum heutigen Freitag hat es im Eishockey, wie zuvor bereits erwartet, das Damen-Finale im Eishockey zwischen Gasgeber Kanada und den USA gegeben.

Dabei feierte Team Canada nach Treffern von der erst 18-jährigen Marie-Philip Poulin per Doppelpack (14. und 17.) einen 2:0-Erfolg. Besonders sehenswert waren die zum Teil unglaublichen Saves der kanadischen Schlussfrau Shannon Szabados, an der sich der Offensivverbund der USA förmlich die Zähne ausbiss.

Einen faden Beigeschmack könnte der Olympiasieg dennoch haben. Das Internationale Olympische Komitee kündigte an, dass man das Verhalten der kanadischen Eishockey-Frauen untersuchen lassen will. Nach dem Erfolg feierten die Spielerinnen ihre Goldmedaille mit Bier, Champagner und Zigarren auf dem Eis. Gut eine halbe Stunde nach dem Sieg kamen die Frauen in Trikots und mit den Medaillen um den Hals wieder zurück aufs Eis, wo sie ihren Olympia-Sieg begossen.

Gilbert Felli, Olympiadirektor des IOC wurde von einem beteiligten Presseberichterstatter über den Zwischenfall in Kenntnis gesetzt und bezeichnete anschließend das Verhalten der Damen als „imageschädigend“ für den Sport.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *