30 illegale Downloads macht 675.000 Dollar Strafe

Ein US-Bezirksgericht in Boston hat einen 25-jährigen Studenten zu einer Strafe von 675.000 US-Dollar (474.000 Euro) verurteilt, weil er sich ingesamt 30 Musiktitel illegal aus dem Internet heruntergeladen hatte.

Nach dem Joel Tenenbaum anfänglich noch geleugnet hatte, sich bei der Internettauschbörse Kazaa Songs heruntergeladen zu haben, gab er die Tat später zu. Unter anderem drehte es sich um Songs von Green Day, Nirvana und Aerosmith, die er dann aber auch anderen Kazaa-Usern zum Download anbot.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Tenenbaum wissentlich das Urheberrecht verletzt hat und verurteilte ihn zu der Strafe, die er nun an die klagenden Plattenfirmen zahlen muss. Bei der Strafe blieb das Gericht weit unter dem maximal möglichen Betrag von 150.000 Dollar pro Song. Tenenbaum muss nun „nur“ 22.500 Dollar Schadensersatz pro Song bezahlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *