Fußball Bundesliga: Tabelle und Ergebnisse nach dem 28. Spieltag

Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München setzte es am 28. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga die zweite Pleite in Folge.

Nachdem die Bayern vor einer Woche bei der Eintracht aus Frankfurt mit 1:2 verloren haben, fuhr man gegen den VfB Stuttgart ebenfalls eine 1:2-Pleite ein dieses Mal jedoch vor eigenem Publikum.

Von der Niederlage der Bayern profitierte der FC Schalke 04. Die Königsblauen gewannen bei Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 und übernahmen die Tabellenspitze.

Am Freitagabend wurde der 28. Spieltag mit der Partie VfL Bochum gegen Eintracht Frankfurt. Hier hieß es nach 90 Minuten 2:1 für die Gäste aus Hessen.

Ergebnisse und Tabelle nach dem 28. Spieltag:


VfL Bochum Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)
Hertha BSC Borussia Dortmund 0:0
FSV Mainz 05 VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)
Bayern München VfB Stuttgart 1:2 (1:1)
Werder Bremen 1. FC Nürnberg 4:2 (3:0)
Hannover 96 1. FC Köln 1:4 (0:3)
Bayer Leverkusen FC Schalke 04 0:2 (0:2)
1899 Hoffenheim SC Freiburg 1:1 (0:0)
Bor. Mönchengladbach Hamburger SV 1:0 (1:0)
Rang Verein Sp. Siege Remis Niederl. Tord. Tore Punkte
1. FC Schalke 04 28 17 7 4 +24 46:22 58
2. Bayern München 28 16 8 4 +29 55:26 56
3. Bayer Leverkusen 28 14 11 3 +26 56:30 53
4. Borussia Dortmund 28 14 7 7 +13 46:33 49
5. Werder Bremen 28 13 9 6 +23 58:35 48
6. Hamburger SV 28 11 11 6 +15 48:33 44
7. VfB Stuttgart 28 11 8 9 +5 41:36 41
8. Eintracht Frankfurt 28 11 8 9 -3 37:40 41
9. VfL Wolfsburg 28 11 7 10 +1 52:51 40
10. FSV Mainz 05 28 10 8 10 -6 29:35 38
11. 1899 Hoffenheim 28 9 7 12 +3 35:32 34
12. Bor. Mönchengladbach 28 9 7 12 -11 36:47 34
13. 1. FC Köln 28 7 10 11 -8 27:35 31
14. VfL Bochum 28 6 9 13 -21 30:51 27
15. 1. FC Nürnberg 28 6 7 15 -21 26:47 25
16. SC Freiburg 28 6 6 16 -24 26:50 24
17. Hannover 96 28 6 5 17 -24 30:54 23
18. Hertha BSC 28 4 7 17 -21 27:48 19

One Comment

  1. Nicht abheben und nicht auf die Meisterflüsterer hören

    Ich kann als Schalkefan nur hoffen, dass man auf Schalke nicht auf die Meister-Flüsterer hört.

    Die Fans dürfen sicher träumen, die Spieler und Magath aber nicht. Schalke muss spätestens jetzt damit leben, ein Meisterschafts-Kandidat zu sein. Aber die Mannschaft darf sich nicht, weder von Medien noch von Fans, in eine Schalen-Hysterie hineintreiben lassen. Die ist Schalke noch nie gut bekommen.

    Fakt ist: Noch immer wäre das aktuelle Team mit Platz fünf voll im Soll, Platz drei wäre ein Riesenerfolg, und alles, was darüber steht, eine Sensation. Diejenigen Journalisten, die Schalke jetzt schon zum möglichen Meister machen, sind hinterher die, die im Falle des Nicht-Titels wieder genüsslich ihr Schalke-Bashing betreiben – und das hätte diese Mannschaft nun wirklich nicht verdient!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *