Guatemala: Zwei Deutsche ertrinken im Pazifik

Zwei Deutsche sind in Guatemala im Pazifik ertrunken. Die 64-jährige Frau und der 62-jährige Mann sind beim Baden im Badeort Monterrico von hohen Wellen überrascht und ins offene Meer hinaus gezogen worden. Beide konnten nur noch tot geborgen werden.

Monterrico liegt rund 140 Kilometer südlich der Hauptstadt Guatemala-Stadt. Wie Behörden mitteilten, wurden die beiden Deutschen von den Wellen erfasst und in den Pazifik gespült.

Sowohl der Mann als auch die Frau seien Mitglieder einer Hilfsorganisation gewesen, die armen Kindern in Nicaragua hilft. Die Frau, eigentlich eine Journalistin aus Oberfranken, lebt schon seit den achtziger Jahren in dem Land. Der Mann soll aus der Kleinstadt Altena im Märkischer Kreis (Nordrhein-Westfalen) stammen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *