Eishockey WM 2010: Uwe Krupp lässt Zukunft offen

Nachdem die deutschen Eishockey-Cracks etwas überraschend den vierten Platz bei der IIHF WM 2010 erreicht hatten, hat Bundestrainer Uwe Krupp seine Zukunft als Chefcoach beim DEB offen gelassen.

Erst einmal richtig durchschnaufen und dann werde ich mich mit allen Verantwortlichen in Ruhe zusammensetzten„, sagte Krupp nach der 1:3-Niederlage im Spiel um Platz drei gegen Schweden. Derweil kündigte DEB-Präsident Uwe Harnos an, dass man so schnell wie möglich eine Lösung finden wolle.

Die deutsche Mannschaft hat eine überragende WM gespielt und schrammte durch die späte Niederlage gegen Russland nur knapp am Finale vorbei. Im Finale setzten sich die Tschechen gegen die hoch favorisierten Russen mit 2:1 durch.

Die deutschen Cracks fuhren mit dem vierten Rang das beste WM-Ergebnis seit 1954 ein und verbesserten sich in der Weltrangliste von Platz zwölf auf Platz neun.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *