Wetter: Der Regen zieht gen Osten ab

Wie der Deutsche Wetterdienst am heutigen Freitag-Mittag (28.05.2010) mitteilte, ist es am Nachmittag zumeist wechselnd bis stark bewölkt. Dabei fällt insbesondere in der Mitte Deutschlands teilweise Regen. Im weiteren Tagesverlauf bilden sich im Osten und Süden Schauer und Gewitter. Dort können sie örtlich durch Starkregen und Hagel kräftig sein.

Am späten Nachmittag breiten sich Aufheiterungen vom Nordwesten über den gesamten Westen aus und es bleibt dort meist trocken. Die Tageshöchsttemperaturen liegen dabei zwischen 16 Grad im Norden und 22 Grad im Süden des Landes.

Der Wind weht dabei schwach bis mäßig aus südwestlichen bis westlichen Richtungen. In Schauer- und Gewitter-Nähe kann er zum Teil auch böig auffrischen.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *