Wetter: Wetter-Aussichten für den 02.06.2010

Im Westen und Norden sonniger als im Osten.

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, ist es am heutigen Mittwoch noch nicht sommerlich, anfangs überwiegt stärkere Bewölkung. Insbesondere im Osten Deutschlands und am Rande der Alpen muss noch mit Regen gerechnet werden. Im Weiteren Tagesverlauf wird er dort sogar noch stärker, wodurch die Unwettergefahr steigt. In den übrigen Teilen des Landes wechseln sich Sonne und Wolken ab.

Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 14 Grad Südosten und bei bis zu 22 Grad im Westen. An den Alpen bewegen sich die Temperaturen um 11 Grad. Dabei weht der Wind mäßig, in Berglagen und an der Ostsee teils auch stark mit stürmischen Böen aus Nordwest.

In der Nacht zum Donnerstag muss sich vor allem im Osten und am Alpenrand auf weitere Regenfälle eingestellt werden. Im Erzgebirge und an den Alpen können die Regenfälle länger andauern und sehr ergiebig sein.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *