Handball WM 2011: Deutschland verliert gegen Spanien

Im dritten Gruppenspiel bei der WM in Schweden musste sich die DHB-Auswahl nach einem packendem Duell gegen Spanien geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainer Heiner Brandt unterlag in einem wahren Zeitstrafen-Festival mit 24:26 (13:13).

Insgesamt mussten die deutschen Handballer 18 Strafminuten und zwei Rote Karten in Kristianstad hinnehmen. Am Ende zu viel für die Auswahl des Deutschen Handballbundes, die damit die erste Schlappe im Turnier kassierte.

Deutschland erkämpfte sich zu Beginn eine 6:3-Führung, die aber wieder verloren ging. Neben zahlreichen Abspielfehlern war das Schiedsrichtergespann Per Olesen und Lars Ejby Pedersen aus Dänemark dafür Verantwortlich. So verteilten die Unparteiischen bis zum 13:13-Pausenstand 14 Strafminuten gegen die DHB-Auswahl.

Dank einer enormen Leistungssteigerung von Schlussmann Bitter schaffte der WM-Fünfte sogar eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung. Am Ende ging den deutschen Handballern aber die Kraft gegen stark verteidigende Iberer aus, den Vorsprung über die Zeit zu retten.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *