Stanley Cup-Finale: Boston Bruins erzwingen siebtes Spiel

Die Boston Bruins haben im ersten deutschen Finale um den Stanley Cup in der NHL das siebte und entscheidende Spiel erzwungen. Boston um den deutschen Eishockey-Crack Dennis Seidenberg gewann in der Nacht zum Dienstag (14.06.2011) gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Christian Ehrhoff mit seinen Vancouver Canucks mit 5:2. Durch den wieder einmal deutlichen Heimerfolg der Bruins konnten sie zum 3:3-Gesamtstand ausgleichen.

Somit fällt die Eintscheidung am kommenden Mittwoch (15.06.2011) in der Rogers-Arena von Vancouver. Die Bruins erwischten vor 17.565 Fans einen Start nach Maß und führten bereits nach zehn Spielminuten im ersten Dritten nach Treffern von Brad Marchand, Milan Lucic, Andrew Ference und Michael Ryder mit 4:0. Vancouvers Goalie Roberto Lungo, der schon in den zwei vorausgegangenen Gastauftritten in Boston (1:8 und 0:4) keine gute Figur abgab, ließ sich auswechseln.

Zum Start des letzten Drittel gelang Henrik Sedin nach Vorarbeit von Erhoff der 1:4-Anschlusstreffer (41.). Doch nur sechs Minuten später stellte Bostons David Krejci den alten Abstand wieder her. In der 58. Minute stellte Maxim Lapierre den Endstand her.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *