Boxen 2012: Klitschko Kampf vs. Mariusz Wach live bei RTL

Der Showdown in Hamburg hat es gezeigt. Vladimir Klitschko wiegt 1,88 Kilogramm weniger als sein Gegner Mariusz Wach.

Wach brachte 113,8 Kilogramm auf die Waage und Klitschko 112,0.
Man kann sagen dass die beiden Klitschkos für RTL das sind, was zum Beispiel Brad Pitt und Jonny Depp für Hollywood sind: Riesen.

An diesem Samstag den 10.11.2012 (ab 22.45 Live Übertragung bei RTL) boxt einer der beiden Brüder zum insgesamt 22. mal für den Sender. Jedes mal sitzen knapp 10 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher um sich das Spektakel nicht entgehen zu lassen. Selbstverständlich ist die Hamburger O2 Arena mit 15.000 Zuschauern auch restlos ausverkauft.

Wer ist Mariusz Wach

Erstaunlich ist dass der Pole erst mit 26 Jahren sein Profidebüt gefeiert hat. Trotzdem darf man ihn auf keinen Fall unterschätzen. Dies bekam im Juli 2011 Kevin McBride zu spüren. Dieser musste den Kampf nach vier Runden vorzeitig beenden.

Der Pole ist Linksausleger und hat eine Bilanz von 27 Kämpfen, 27 Siegen, davon 15 durch K.o. Mit Mariusz Wach bekommt Vladimir seit langer Zeit mal wieder einen Gegner der größer ist als er. So musste er beim Showdown etwas zu ihm aufschauen. Jedoch ist Mariusz Wach nur 4cm größer.

Dies sollte deshalb keinen großen Ausschlag geben. Darüber hinaus schätzt ihn der Ukrainer als einen starken Puncher ein und weiß auch, dass sein Gegner bisher ungeschlagen ist. Ein Spaziergang ist aus diesem Grund mit Sicherheit nicht zu erwarten. Trotzdem sind viele Experten der Meinung, dass Mariusz Wach deutlich langsamer ist als Vladimir Klitschko. Das könnte am Ende den Ausschlag geben.

Fight from the heart!

Das ist der Motto dieses Kampfes und lässt auf einen spannenden und leidenschaftlichen Fight hoffen. Interessant wird auch sein, wie sich Vladimir in seinem ersten Kampf nach dem Tod von Emanual Steward präsentieren wird. Denn Emanuel Steward war nicht nur sein langjähriger Trainer sondern auch ein enger Freund.

Er war es auch der den Ukrainer nach seinen schweren Niederlagen zu alter Stärke zurück geführt hat. Mariusz Wach hingegen möchte als erster Pole überhaupt Schwergewichts Champion werden. Ob ihm dies gelingen kann scheint angesichts der klaren Siege von Vladimir in seinen letzten Kämpfen fraglich. Der 32 jährige Wach erwartet einen Fight der lange im Gedächtnis bleiben wird. Wenn es so käme hätten wir mit Sicherheit nichts dagegen. Am Samstag werden bestimmt 10 Millionen Zuschauer wieder mitfiebern wenn es heißt Let’s get ready to ruuuuumble….

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *