Grippeschutzimpfung: Das muss man wissen

Der Winter rückt immer näher und damit rollt auch die nächste Grippeschutzimpfung auf Deutschland zu. Wie soll und kann man sich vor der gefährlichen Grippe schützen? Das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Mediziner raten zu einer Schutzimpfung gegen Influenza im Monat Oktober oder spätestens November. Besonders ans Herz legen die Mediziner Menschen mit schwachen Immunsystem oder chronisch kranken Menschen sich gegen Grippe impfen zu lassen, auch wenn die Impfung keinen hundertprozentigen Schutz bietet.

Experten gehen davon aus das Anfang Dezember 2013 mit den ersten Grippefällen zu rechnen ist. Je nach Witterungsverhältnissen kann sich eine Grippewelle über mehrere Monate erstrecken und unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Jährlich sterben tausende Menschen an den Folgen einer Grippe und Ärzte rufen zur Grippeschutzimpfung auf.

In diesem Jahr sind vorläufig 13,4 Millionen Impfdosen vom Paul- Ehrich- Institut freigegeben worden. Besonders Menschen ab dem 60. Lebensjahr werden auch in diesem Jahr wieder aufgerufen sich gegen die gefährliche Grippe impfen zu lassen. Impfen lassen sollte man sich allerdings rechtzeitig, bis ein vollständiger Schutz gegen die Grippe aufgebaut ist vergehen um die 14 Tage.

Kinder Grippeschutzimpfung

Auch Kinder sollten sich impfen lassen. Für Kinder steht ein spezieller Impfschutz zur Verfügung, dieser wird über ein Nasenspray verabreicht und somit ohne „Pieks“.

In den meisten Fällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Grippeschutzimpfung. Wer sich nicht sicher ist, sollte vorher bei seiner Krankenkasse nachfragen.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *