Schauspieler-Ehepaar begeht Selbstmord

Der Schauspieler Horst Keitel hat sich mit seiner Frau Herta Kravina das Leben genommen. Keitel wurde 88, Herta Kravina wurde 92 Jahre alt. Die beiden waren seit 1964 verheiratet. Nach Angaben der Familie wurden die Eheleute am vergangenen Freitag von Nachbarn tot in ihrer Wohnung in Berlin-Charlottenburg gefunden. Die Berliner Polizei bestätigte einen Einsatz bei der Anschrift des Paares.

Beide waren begehrte Synchronsprecher. Während Herta Kravina unter anderem den Schauspielerinnen Zsa Zsa Gabor und Anita Ekberg in manchen Rollen ihre Stimme lieh, war Horst Keitel zeitweise die Synchronstimme des britischen Schauspielers Desmond Llewelyn, des Technikexperten „Q“ aus den frühen James-Bond-Filmen.

Horst Keitel war in den 60er Jahren zudem auch durch mehrere Fernsehserien bekanntgeworden. Einem großen Publikum war der Schauspieler vor allem als kauziger Rechtsanwalt Reginald Prewster in der ZDF-Abenteuerserie „Percy Stuart bekannt. Darüber hinaus spielte der 88.-Jährige bis in die 90er Jahre in vielen TV-Produktionen und hatte dabei auch etwa kleinere Rollen in „Großstadtrevier“ und „Die Schwarzwaldklinik“ inne.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *