Wer wird Nachfolger von Wolfgang Niersbach?

Auch drei Tage nach dem Rücktritt des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach steht ein möglicher Nachfolger noch nicht fest. Oliver Bierhoff, der Manager der Nationalmannschaft, hat bereits angelehnt. Weitere Kandidaten für das Amt sind Reinhard Rauball, der DFB-Vizepräsident und Geschäftsführer der Deutschen Fußballliga sowie auch Reinhard Grindel, der seit 2013 im Deutschen Fußballbund als Schatzmeister tätig ist. Grindel wie auch Rainer Koch gelten als die letzten verbliebenen Kandidaten für den DFB-Chefposten.

Jetzt wurde jedoch bekannt, dass Interimspräsident Rainer Koch auch nicht für den dauerhaften Chefposten beim DFB kandidieren wird. Nach Angaben des früheren Vizepräsidenten des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), Karl Rothmund, wolle dieser vielmehr, dass der niedersächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel Nachfolger des zurückgetretenen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach werden soll.

Mit diesem Verzicht von Koch wäre der CDU-Bundestagsabgeordnete Grindel aller Voraussicht nach Favorit der Amateurvertreter im DFB. Eine schnelle öffentliche Festlegung auf Grindel durch die Landesverbände ohne vorherige Absprache dürfte die Ligavertreter allerdings brüskieren. Deshalb hält man sich noch bedeckt. was die Nachfolge Niersbach betrifft.

In der nächsten Woche tagt das DFB-Präsidium erstmals ohne den zurückgetretenen DFB-Chef. Möglicherweise wird sich dann eine Lösung in der Frage der Nachfolge für Wolfgang Niersbach abzeichnen.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *