Verdacht der sexuellen Belästigung in Flüchtlingsunterkunft

Am vergangenen Freitag hatte eine Frau einen Wachmann beschuldigt, sie sexuell belästigt zu haben. Sie gab dieses gegenüber der Heimleitung der Flüchtlingsunterkunft in einem ehemaligen Baumarkt in der Kurt-A.-Körber-Chaussee in Hamburg-Lohbrügge an. Der 27-Jährige war daraufhin noch am Freitag vorläufig festgenommen worden. Die 36-Jährige blieb unverletzt und wurde in eine andere Unterkunft gebracht und dort betreut.

Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ist wieder auf freiem Fuß. Nach Aussage einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft am heutigen Montag, habe die Frau widersprüchliche Aussagen gemacht. Ob der 27-Jährige die Frau nun tatsächlich sexuell belästigt hat, sollen jetzt weitere Ermittlungen genau klären.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *