Bestätigt: Abdelhamid Abaaoud ist tot

Bei dem Anti-Terror-Einsatz am Mittwoch im Pariser Vorort Saint-Denis ist der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge ums Leben gekommen. Dieses hat die Pariser Staatsanwaltschaft am Donnerstag nach der Untersuchung der Leiche bestätigt.

Am Mittwoch war in Saint-Denis eine Wohnung von Sondereinheiten gestürmt worden, in der Abaaoud vermutet wurde. Bei diesem Einsatz hat sich eine Frau mit einer Sprengstoffweste vermutlich selbst in die Luft gesprengt. Hier wird noch das Ergebnis der Obduktion abgewartet.

Weiter wurde zudem noch ein von Kugeln durchsiebter Leichnam gefunden. Nach Angaben vom Pariser Staatsanwalt François Molins, sei dieser Leichnam jetzt anhand von Spuren dem Islamisten Abaaoud zugeordnet werden können. Das Mitglied der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hate sich nicht unter den acht bei dem Einsatz festgenommenen Verdächtigen befunden.

Nach Erkenntnissen der Behörden war Abdelhamid Abaaoud von Zeit zu Zeit beim IS in Syrien aktiv und soll zudem die Pariser Anschläge vom vergangenen Freitag mit 132 Toten und etwa 350 Verletzten geplant haben. Nachdem Sicherheitskräfte aus abgehörten Telefonaten und anderen Quellen Hinweise darauf hatten, dass der Dschihadist sich in einer Wohnung in Saint-Denis aufhalte, starteten diese am Mittwoch den Zugriff.

Darüber hinaus vermuten die Ermittler, dass zwei Komplizen die Flucht gelungen sein könnte. Gefahndet wird deshalb offiziell nach dem Franzosen Salah Abdeslam, der ein Tatfahrzeug gesteuert haben soll. Einer seiner Brüder war unter den Selbstmordattentätern.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *