Schadsoftware auch bei Kunden der Telekom

Auch unter dem Namen der Deutschen Telekom treiben Betrüger derzeit mal wieder ihr Unwesen. Dabei schleusen sie Schadsoftware auf die Rechner ihrer Opfer, die den berüchtigten Windows-Bluescreen nachahmt. Dazu erscheint dann zugleich eine Fehlermeldung, die vermeintlich zum Anruf bei der Telekom auffordert.

Der falsche Bluescreen, der meist plötzlich beim Surfen erscheint, ist etwa mit „Infection-ID 13419073271“ betitelt. Darüber legt sich dann ein Pop-up-Fenster, das Kunden der Telekom anspricht. Darin wird vorgegaukelt, dass persönlichen Fotos, Passwörter und Kreditkartendaten gefährdet sein könnten. Aus diesem Grund sollten die Kunden umgehend den technischen Support unter einer angegebenen Festnetznummer anrufen.

Auf gar keinen Fall sollten betroffene Nutzer dieser Aufforderung nachkommen. Die Betrüger versuchen mit dieser Masche, den Anrufern nutzlose Dienstleistungen zu verkaufen oder sich gar aus der Ferne Zugang zu deren Rechner zu verschaffen.

Da sich das Browser-Fenster mit dem falschen Bluescreen in der Regel nicht mehr normal schließen lässt, weil dieses den gesamten Desktop überdeckt, sollte man mit der Tastenkombination Strg+Alt+Entf den Task-Manager starten. Im Reiter „Anwendungen“ oder im Reiter „Prozesse“ kann man dann den Browser beenden. Alternativ lässt sich jedoch auch über die Tastenkombination der Rechner neu starten.

Zu guter letzt sollte das System noch mit verschiedenen Programmen untersucht und gesäubert werden. Empfehlenswert sind die Tools EU-Cleaner, Malwarebytes Anti-Malware sowie AdwCleaner. Anschließend sollte man nicht vergessen, auch Browserverlauf, Cache und Cookies zu löschen.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *