Messer-Attacke in Londoner U-Bahn-Station

Bei einem Messerangriff in London sind drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Der Täter wurde von der Polizei festgenommen.

Am Samstagabend um 19 Uhr soll der Mann in der Schalterhalle der U-Bahn-Station Leytonstone im Osten der Stadt plötzlich ein etwa 7,5 Zentimeter langes Messer gezogen haben. Damit stach der Täter auf einen Mann ein, der später mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde, jedoch nicht in Lebensgefahr schwebt. Zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen.

Die Polizei konnte den Mann, der auch noch weitere Fahrgäste bedrohte, mit Hilfe eines Tasers, einer Elektroschockpistole, überwältigen und festnehmen. Wie auf Videoaufnahmen zu sehen ist, setzten einige Passanten während der Attacke ihren Weg fort. Wiederum andere rannten dagegen davon.

Laut Augenzeugen soll der Täter vor dem Angriff „this is for Syria“ (Das ist für Syrien) gerufen und noch weitere Menschen bedroht haben. Die Polizei konnte dieses allerdings nicht bestätigen. Der Chef der Anti-Terror-Polizei, Richard Walton, erklärte jedoch, dass die Polizei trotz der spärlichen Indizien von einem „terroristischen“ Hintergrund ausgehe. Zugleich wurde die Bevölkerung allerdings zur Ruhe aufgerufen. „Die Bedrohung durch den Terrorismus bleibt weiterhin hoch, was bedeutet, dass ein terroristischer Angriff sehr wahrscheinlich ist“, so die Polizei weiter.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *