Duisburg: Großbrand fordert drei Tote

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Duisburg ein Feuer ausgebrochen. Bei dem Großbrand im Stadtteil Meiderich sind zwei Erwachsene und ein Kind ums Leben gekommen. 28 Menschen wurden verletzt, darunter sind drei Schwerverletzte.

Das Feuer hatte sich vom Erdgeschoss ausgehend im ganzen viergeschossigen Haus ausgebreitet. Die Feuerwehr musste mit Hilfe von Drehleitern Bewohner des Mehrfamilienhauses aus den oberen Stockwerken retten. Nach Zeugenaussagen waren etliche Schreie zu hören. Zudem wollte eine Frau aus einem Fenster springen. Sie wurde jedoch von der Polizei zurückgehalten. Auf der Straße wurden mehrere Menschen wiederbelebt.

Inzwischen habe die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, so ein Polizeisprecher. Experten untersuchten bereits das Mehrfamilienhaus, um die Ursache herauszufinden.

Innenminister Nordrhein-Westfalens Ralf Jäger (SPD) ließ sich am Brandort von den Einsatzkräften genauer informieren. Anschließend berichtete er, dass das Feuer in einer Wohnung ausgebrochen sei. „Der Brand ist nicht im öffentlich zugänglichen Raum entstanden“, so Jäger. „Das ist heimtückisch an solchen Bränden, wenn sie in den Morgenstunden ausbrechen und die Menschen im Schlaf überraschen.“ Das Feuer habe sich so schnell ausgebreitet, dass das Dachgeschoss zur Falle geworden sei.

Zusätzliche Tragik: Nur wenige Häuser von diesem Brandort entfernt waren vor fast genau zwei Jahren ebenfalls drei Menschen bei einem Feuer in einem Imbiss ums Leben gekommen.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *