Astronaut Alexander Gerst fliegt wieder ins All

Astronaut Alexander Gerst wird wieder ins All fliegen. Der Flug ist von Mai 2018 bis November 2018 geplant. Dabei wird Gerst dann als erster Deutscher sogar Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.

„Das ist eine tolle Sache für mich“, freute sich der 40-jährige Geophysiker in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Dieses sei ein großer Vertrauensbeweis der USA und Russlands für die Europäische Weltraumagentur ESA.

Als Kommandant oder Kapitän der Raumstation muss Gerst in einem Notfall – etwa bei Ausbruch eines Feuers – die Befehle geben. Unter normalen Umständen sei der Kommandant vor allem für die Crew da und unterstütze sie. Dazu Gerst: „Man achtet darauf, dass es der Crew gut geht, dass die Stimmung passt und koordiniert zwischen Crew und der Bodenkontrolle. Wenn Not am Mann ist, springt man ein und hilft den Kollegen.“

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gratulierte Gerst bereits. Sie freue sich sehr über diese Entscheidung, so die Kanzlerin am Mittwoch während eines Besuchs im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln. Sie habe wie auch so viele andere Menschen Gerst „als einen wirklichen Botschafter aus dem All kennengelernt“.

2014 hatte Gerst während seines ersten Aufenthalts auf der ISS mit vielen Einträgen auf Facebook und Twitter über seine Erlebnisse berichtet. Für diese Facebook- und Twitter-Einträge wurde er sogar für den Grimme-Online-Award nominiert.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *