Große Irritationen um Mario Götze

Jetzt möchte Mario Götze doch noch weiter für Bayern München spielen. Über Facebook ließ der 23-Jährige alle wissen, dass er auch in der kommenden Saison – ungeachtet aller Rückschläge und Transfergerüchte – beim FC Bayern spielen will. Laut „Kicker“ hatte Volker Struth, jedoch einen Wechsel nach Liverpool bereits fix gemacht.

Liverpools Trainer Jürgen Klopp hatte Götze mit mehr Gehalt und einer zentraleren Rolle in den Planungen des Klubs von einem Wechsel nach England überzeugt. Dabei war von 25 Millionen Euro Ablöse für den FC Bayern die Rede.

Nun hat sich Götze allerdings am vergangenen Montag von seinem Spielerberater Volker Struth getrennt. In Zukunft wird der 23-Jährige durch seinen Vater Jürgen vertreten. Mit diesem Wechsel gab es auch die Kehrtwende im Wechselpoker.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge reagierte laut „Kicker“ auf die Ankündigung Götzes mit den Worten: „Mario wurde alles klar und seriös kundgetan. Er weiß Bescheid, wie der Klub denkt, und er weiß, wie der künftige Trainer denkt“.

Götze will auch das letzte Jahr seines gut dotierten Vertrages erfüllen. Diese Ankündigung sei „schwierig einzuschätzen“, äußerte sich Rummenigge. Auch der künftige Bayern-Trainer Carlo Ancelotti soll Götze bereits mitgeteilt haben, dass er ebenso wie Vorgänger Pep Guardiola nicht voll auf den Offensivspieler setzen werde.

Trotz Mario Götzes Bekenntnis zum Verbleib beim deutschen Meister legt der FC Bayern München dem 23-Jährigen einen Wechsel nahe.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *