Warnung vor Verzehr von Schinken- und Wurstprodukten

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz warnt vor dem Verzehr von Schinken- und Wurstprodukten der bayerischen Firma Sieber. Der Grund dafür ist, dass Listerien-Keime gefunden wurden. Nun muss die Firma ihr gesamtes Sortiment an Schinken und Wurst zurückrufen.

Der Firma wurde vom zuständigen Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen untersagt, weiterhin Ware in Verkehr zu bringen und ordnete zudem an, die bereits auf dem Markt befindlichen Produkte zurückzurufen. Jetzt ruft Firma Sieber ihr gesamtes Wurst- und Schinkensortiment zurück und rät Kunden, die gekauften Produkte zu vernichten.

Eine Liste des betroffenen Sortiments hat der Betrieb auf seiner Homepage veröffentlicht. Bei Rückfragen können sich Verbraucher direkt unter der Nummer: 08171 / 98 21 0 an die Firma wenden.

Nach Angaben des Ministerium könnte das Produkt „Original Bayerisches Wammerl“ von Sieber der Grund für ein verstärktes Auftreten der Listeriose in Süddeutschland seit 2012 sein. Dabei beruft sich die Behörde auf Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts in Berlin.

Nun wurden am 27. Mai 2016 von der bayerischen Lebensmittelüberwachung auf fünf weiteren Produkten der Firma ebenso Listerien gefunden. Aus diesem Grund wird vorbeugend vor dem Verzehr sämtlicher Waren von Sieber gewarnt.

Die Bakterien können zu Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Durchfall führen und sind vor allem für alte und chronisch kranke Menschen sowie für Babys eine Gefahr.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *