Todesursache von Prince jetzt bekannt

Vor sechs Wochen verstarb Prince überraschend. Nun steht die Todesursache offiziell fest. Demnach starb der Sänger, Gitarrist und Komponist an der Überdosis eines Schmerzmittels. Die Gerichtsmedizin im US-Bundesstaat Minnesota schloss einen Suizid aus und sprach indes von einem „Unfall“, da Prince sich selbst „versehentlich“ eine zu hohe Dosis von Fetanyl verabreicht habe.

Fetanyl ist ein überaus starkes synthetisches Opiat, das Morphium ähnelt. Es wird unter anderem in der Anästhesie und für die Behandlung starker chronischer Schmerzen angewendet. Warum der Musiker das Schmerzmittel einnahm, blieb aber weiterhin unklar.

Am 21. April war Prince tot auf seinem Anwesen im US-Staat Minnesota aufgefunden worden. Er wurde 57 Jahre alt. Die Ermittlungen konzentrierten sich damals schnell darauf, ob der US-Popstar an einer Überdosis starb und ob ein Arzt ihm in den Wochen vor seinem Tod Medikamente verschrieben hatte.

Kurz vor seinem Tod hatte das Flugzeug von Prince für eine medizinische Behandlung eine Notlandung im US-Staat Illinois gemacht. Basierend auf anonymen Quellen berichteten damals Medien, dass der Sänger bewusstlos an Bord der Maschine gefunden worden sei. Rettungskräfte hätten ihm Narcan gespritzt – ein Gegenmittel, das bei einer vermuteten Überdosis Schmerzmittel verabreicht wird.

Prince hatte einen Ruf als gesund lebender Mensch. Einige seiner Freunde berichteten, sie hätten bei Prince niemals irgendwelche Anzeichen für einen Drogenkonsum bemerkt. Seine langjährige Freundin Sheila E. hingegen gab an, dass der Musiker körperliche Schwierigkeiten durch seine Auftritte gehabt habe. Sie sprach dabei von Hüft – und Knieproblemen.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *