Barnim: Siebenjährige ertrinkt auf Klassenfahrt

Eine siebenjährige Schülerin aus Neukölln ist am Montagnachmittag nach einem Badeunfall im Werbellinsee im Landkreis Barnim in Brandenburg gestorben.

Das tragische Unglück hat sich am Montagnachmittag ereignet. Gegen 16 Uhr wurde die sieben Jahre alte Erstklässlerin von Mitschülern bewegungslos im Wasser des Sees gefunden. Diese alarmierten Lehrer und Bademeister.

„Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen verstarb die Schülerin später im Krankenhaus“, teilte die zuständige Polizeidirektion Ost Brandenburg am Dienstagvormittag mit. Die Ermittlungen zu den Todesumständen laufen.

Das Mädchen soll sich im Nichtschwimmerbereich aufgehalten haben. Nach Angaben von Zeugen soll sie aber immer wieder unter der Trennlinie zum Schwimmbereich durchgetaucht sein. Dabei habe sich die Siebenjährige in der Leine verheddert.

„Es waren Aufsichtspersonen im Wasser, es waren Aufsichtspersonen am Strand“, so eine Sprecherin der Schulverwaltung. Ein Bademeister sei ebenfalls vor Ort gewesen. Trotzdem konnte das Unglück nicht verhindert werden. „Was genau passiert ist, wissen wir auch noch nicht“, erklärte die Sprecherin.

Nach Angaben der Senatsschulverwaltung war die Siebenjährige mit etwa 75 Mitschülern aus mehreren Klassen auf einer Klassenfahrt gewesen. Die Kinder und ihre Lehrer waren in der Europäischen Jugenderholungs- und Begegnungsstätte (EJB) Werbellinsee untergebracht.

Die Klassenfahrt wurde nach dem Unglück sofort abgebrochen. Die Kinder kehrten zu ihren Familien zurück. „Seelsorger und Schulpsychologen kümmern sich um die Schüler und die Lehrer, beraten und betreuen sie“, berichtete die Sprecherin. Zum Zeitpunkt des Unglücks hielten sich auch Schüler einer anderen Berliner Schule am Werbellinsee auf, auch diese werden jetzt seelsorgerisch betreut.

Am Dienstagmittag wandte sich die Senatsschulverwaltung mit einem Schreiben an die Eltern der Schule. „Bei der Klassenfahrt an den Werbellinsee gab es am Montag, dem 06.06.2016 einen schweren Badeunfall. Ein Mädchen der 1. Klasse ist dabei tödlich verunglückt. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten der Familie, den Angehörigen und Freunden des Mädchens. Wir hoffen, dass es uns gemeinsam gelingt, dieses Ereignis zu verarbeiten und die Kinder in dieser schweren, besonderen Situation mit allen unseren Kräften zu unterstützen und zu begleiten.“

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *