Löws Nachnominierung eine Überraschung

Nach dem verletzungsbedingten EM-Aus von Antonio Rüdiger hat Bundesrainer Jogi Löw den Innenverteidiger von Bayer Leverkusen Jonathan Tah für die EM-Endrunde nach nominiert.

„Ich wollte ganz bewusst einen Innenverteidiger als Eins-zu-Eins-Ersatz“, begründete der Bundestrainer seine Entscheidung: „Jonathan gehörte sowieso zu unserem Kreis, und er hat seit drei Wochen individuell trainiert. Da stimmt die Basis.“

Ende März war der 20-Jährige zum ersten Mal beim 2:3 im Freundschaftsspiel gegen England 45 Minuten getestet worden. Nach dem Saisonende war Tah bereits im Urlaub, hielt sich aber dennoch mit individuellen Trainingseinheiten fit. Aufgrund einer Lebensmittelvergiftung hatte der Defensivspieler die letzten Bundesligaspiele in Leverkusen verpasst.

Antonio Rüdiger hatte sich beim ersten Training des Weltmeisters im EM-Land Frankreich bei einem Zweikampf mit Thomas Müller einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Der Innenverteidiger des AS Rom wird – so wie es aussieht – ein halbes Jahr pausieren müssen.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *