Mehrheit der Flüchtlinge kommt ohne Papiere nach Deutschland

Laut Zahlen der Bundespolizei kommen vier von fünf Flüchtlingen ohne Reisepass nach Deutschland. Gefälschte Dokumente sind ebenfalls an der Tagesordnung.

Aus einem Papier der Bundespolizei geht hervor, dass rund 80 Prozent der von Januar bis April festgestellten Migranten „nicht im Besitz eines erforderlichen Passes“ gewesen seien. Das waren rund 91.000 Menschen. 191 Personen seien an der deutschen Grenze mit gefälschten Pässen aufgegriffen worden.

Darüber hinaus ist in dem Papier ersichtlich, dass bei Kontrollen an den deutschen Landgrenzen 4223 Personen festgestellt wurden, die in Fahndungssystemen der Polizei ausgeschrieben waren, etwa zur Einreiseverweigerung, Festnahme oder Aufenthaltsermittlung.

Weiter offenbart eine Prognose, wie viele Familiennachzügler noch erwartet werden. Laut einer Prognose des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) müsste man mit Hunderttausenden weiteren Flüchtlingen rechnen. Diese würden vorrangig als Ehegatten, Kinder oder Eltern unbegleiteter Minderjähriger aus Syrien in die Bundesrepublik kommen.

Diese Entwicklung werde sich zwar über viele Monate hinziehen, dennoch muss man mit bis zu 500.000 Flüchtlingen zusätzlich rechnen. Damit kommen auf die Sozialkassen zusätzliche Aufgaben zu. Der Leiter des Flüchtlings-Bundesamtes, Frank-Jürgen Weise, hat indes sein Ziel bekräftigt, den Stau bei den Asylanträgen bis Ende des Jahres abzuarbeiten.

Ilka Janssen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *