Dacia mit bestem ersten Quartal in Deutschland

Die rumänische Renault-Tochter Dacia hat in Deutschland von Januar bis März 2017 so viele Autos verkauft wie nie zuvor seit Marktstart in einem ersten Quartal. Die Zulassungen stiegen um 34,7 Prozent auf 14.578 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (erstes Quartal 2016: 10.824 Einheiten). Der Dacia-Marktanteil wuchs um 0,33 Prozentpunkte auf 1,6 Prozent (Vorjahr: 1,27 Prozent).

Die Dacia-Verkäufe im ersten Quartal teilen sich auf in 14.044 Pkw (+ 35,2 Prozent) und 534 leichte Nutzfahrzeuge (+22,5 Prozent). Meistgefragtes Modell der betont sachlichen Marke war der Kleinwagen Sandero mit 5272 Neuzulassungen. Auf den Rängen zwei und drei platzierten sich das SUV-Modell Duster (3193 Einheiten) und der Hochdachkombi Dokker (2342). Der Logan MCV (2061 Einheiten), der Kompaktvan Lodgy (1168) und der Transporter Dokker Express (532 Stück) folgen auf den weiteren Plätzen.

Seit der Markteinführung der Marke verkaufte Dacia auf dem deutschen Markt rund 478.000 Fahrzeuge. „Dacia ist eine echte Erfolgsgeschichte“, sagt Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG: „Das beste erste Quartal seit dem Marktstart stimmt uns zuversichtlich für das Gesamtjahr. Mit der gründlich aufgefrischten Modellpalette ist Dacia in Deutschland hervorragend aufgestellt.“ (dpp-AutoReporter/wpr)

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *