Rentner schießt auf Polizeibeamten

Am vergangenen Sonntag (09.08.2009) wurde gegen 21:00 Uhr die Polizei alamiert, weil auf einem Wochenendgrundstück in Wendisch-Rietz/Siedlung Schüsse abgefeuert wurden.

Beim Eintreffen der eingesetzten Beamten verschanzte sich ein älterer Mann mit seiner Frau in seinem Haus. Wie die Polizei heraus bekam, handelte es sich bei den Personen um einen 72 Jahre alten Rentner aus Berlin-Köpenick und dessen 65-jährige Ehegattin.

Der Rentner beschimpfte die Beamten als Terroristen und drohte, auf sie zu schießen. Schließlich gab er durch eine geschlossene Fensterscheibe einen Schuss ab, der das Glas aber nicht durchschlug. Kurz darauf öffnete er die Haustür und schoss auf den 38 Jahre alten Beamten. Er wurde im Hüftbereich getroffen, aber nicht verletzt. Nur seine Uniform sowie seine Handytasche nahm Schaden.

Der herbeigerufenen Tochter gelang es zusammen mit der Mutter, dass der Mann gegen 1:30 Uhr seine Waffen niederlegte. Er wurde festgenommen. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung wurden sieben Pistolen bzw. Revolver, zwei Luftgewehre, fünf Jagdmesser und über 1.000 Schuss Munition gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,72 Promille.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *