Schweinegrippe: Impftest in Hamburg gestartet

Am vergangenen Montag (10.08.2009) startete am Hamburger Bernhard-Nocht-Institut (BNI) ein Test für den neuen Impfstoff gegen die Schweinegrippe. Bei dem Test nehmen mehrere hundert freiwillige Probanden jeder Altersgruppen teil, wie viele genau teilten Dr. Jakob P. Cramer vom BNI und Professor Gerd-Dieter Burchard Leiter der Sektion Infektiologie des UKE nicht mit. Die Ergebnisse werden im Spätherbst vorliegen.

Am Tag werden etwa 30 Personen behandelt. Nach der Impfung bleiben sie etwa eine Stunde zur Beobachtung im Krankenhaus. Sollten keine Komplikationen auftauchen und vertragen sie den Impfstoff, dürfen sie gehen. Nach der Impfung müssen die Teilnehmer über möglich erscheinende Symptome Buch führen. Sollten schwerwiegende Nebenwirkungen auftauchen, können sich die Teilnehmer Tag und Nacht an ein Ärzteteam wenden. Drei Wochen nach der ersten Impfung, bekommen die Teilnehmer eine zweite und das Prozedere geht von vorne los.

Nach 45 Tagen wird den Probanden Blut abgenommen und es wird untersucht, ob sich Antikörper gegen das H1N1-Virus gebildet hat. Von diesen Tests hängt es dann ab, ob der Impfstoff zugelassen wird oder nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *