Formel 1: Schumacher sagt Comeback ab

Der Rekord-Weltmeister Michael Schumacher teilte am heutigen Dienstag (11.08.2009) auf seiner Homepage mit, dass er das geplante Comeback in der Formel 1 absagen muss. Als Grund nannte der 40-Jährige anhaltende Nacken-Beschwerden.

So seien die Verletzungsfolgen nach seinem Motorrad-Unfall im Februar weiterhin immer noch zu schwer. Bei dem Unfall zog sich der siebenmalige Formel 1-Weltmeister Brüche im Bereich Kopf und Hals zu.

Die Schmerzen im Nacken, die nach dem privaten F1-Tag in Mugello auftraten, haben wir leider nicht in den Griff bekommen – auch wenn wir alles versucht haben, was medizinisch und therapeutisch machbar ist„, erklärte Schumacher auf seiner Homepage. Er habe alles versucht, was in seiner Macht stand.

Weiterhin erklärte Schumacher, dass er „zutiefst enttäuscht“ sei, da er gerne für Felipe eingesprungen wäre. Er bedauerte die „Jungs bei Ferrari“ und natürlich die Fans, die ihm „die Daumen gedrückt haben.“

2 Comments

  1. Aber, wenn der Kopf nur will, der Körper aber nicht mitmacht, dann muss man das so akzeptieren. Gerade als Fans müssen wir jetzt hinter Michael stehen. Denn ich kann mir vorstellen, auch ihm fällt es schwer nicht fahren zu können.
    Gespannt bin ich nur für wie viel sein Mercedes jetzt bei Tamundo weggehen wird, als letztes Schumi Andenken. Trotzdem Michale: Ich wünsche dir eine gute Besserung!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *