Besucher der Bundesgartenschau von Blitz getötet

Ein 60-jähriger Besucher der Bundesgartenschau in Schwerin ist bei einem Blitzeinschlag getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, habe der Mann bei einem gut halbstündigen Gewitter zusammen mit seiner Ehefrau und einer 53-jährigen Verwandten Schutz unter einem Baum gesucht.

Ein Passant beobachtete den Blitzeinschlag in der großen Linde und alarmierte sofort die Rettungskräfte. Bei ihrem Eintreffen war der Mann aus dem brandenburgischen Guben bereits nicht mehr ansprechbar. Kurze Zeit später konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Die beiden Frauen erlitten, obwohl sie sich auch im Spannungsfeld des Blitzes befunden haben, keine äußerlich erkennbaren Verletzungen. Sie wurden zu weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. „Die Ärzte befürchten durch den Stromstoß Kreislaufstörungen. Deshalb sollen sie zwei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben„, sagte ein Polizeisprecher.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *