Tödlicher Unfall auf der A7 bei Kaltenkirchen

Am vergangenen Montag (10.08.2009) ereignete sich auf der A7 kurz vor der Anschlussstelle Kaltenkirchen im Kreis Segeberg (Schleswig-Holstein) ein tragischer Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen ist.

Wie die Polizei mitteilte, war gegen 22.25 Uhr eine Familie mit ihrem VW Touran und Anhänger auf der rechten Fahrbahn in Richtung Dänemark unterwegs, als sich von hinten ein 29-jähriger BMW-Fahrer aus Kiel näherte und zum überholen ansetzte. Bei dem Überholvorgang berührten sich die beiden Fahrzeuge, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers des 29-Jährigen, seitlich, woraufhin der BMW ins Schleudern geriet und in der Mittelschutzplanke nahezu unbeleuchtet liegen blieb. Ein 51-jähriger Rendsburger erkannte in seinem Auto die Unfallstelle zu spät und stieß trotz Vollbremsung mit dem BMW zusammen.

Daraufhin hielt auf dem Standstreifen ein 30-jähriger Mann mit seiner Freundin an, um Unfallhilfe zu leisten und um die Unfallstelle abzusichern. Als sich der Mann auf den Weg zu den Unfallfahrzeugen begeben wollte, wurde er von einem weiteren herannahenden Auto erfasst und sofort getötet.

Es stellte sich raus, dass der BMW-Fahrer, der vermutlich der Unfallverursacher ist, mit über 1,4 Promille unter Alkoholeinfluss stand und zudem Drogen konsumiert hatte. Eine Blutprobe wurde angeordnet und darüber hinaus wurde von der Staatsanwaltschaft Kiel ein Sachverständiger hinzugezogen. Die A7 war in Fahrtrichtung Norden bis um 2.00 Uhr nachts gesperrt. Der Sachschaden wird auf mindestens 80000 Euro geschätzt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *