Leichtathletik-WM 2009: Ralf Bartels holt erste Medaille

Auftakt nach Maß für den Deutschen Leichtathletik-Verband bei der 12. IAAF Leichtathletik Weltmeisterschaft 2009 in Berlin. Gleich am ersten Tag holte der Neubrandenburger Ralf Bartels im Kugelstoßen eine Medaille für Deutschland.

Im Finale am Samstagabend (15.08.2009) gelang dem 31-Jährigen in seinem dritten Versuch mit 21,37 Meter eine persönliche Bestleistung. Mit dieser Weite war er zeitweise sogar auf dem Silber-Platz, doch wurde er am Ende noch auf den Bronze-Platz verdrängt. „Das Publikum hat mich hervorragend unterstützt. Einfach alles super„, so Bartels. Besser waren am Ende nur der US-Amerikaner Christian Cantwell, der die Kugel 22,03 m weit stieß und der Olympiasieger aus Polen Tomasz Majewski (21,91 m).

Die erste Entscheidung des ersten Tages gewann der Russe Waleri Bortschin im 20-km-Gehen. Zweiter wurde hier Hao Wang (China), vor Eder Sanchez aus Mexiko. Bester Deutscher war hier der Berliner Andre Höhne auf dem 14. Platz.

Die dritte und letzte Entscheidung des Samstags gab es am Abend beim 10 000-m-Lauf der Frauen. Hier schnappte sich die Kenianerin Linet Chepkwemoi Masai (30:51,24 Minuten) die Goldmedaille vor der äthiopischen Favoritin Meselech Melkamu (30:51,34 Minuten) buchstäblich in letzter Sekunde weg. Dritte wurde Wude Ayalew in 30:51,95 Minuten (Äthiopien).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *