Mörder von Michelle legt umfassendes Geständnis ab

Der Mörder der achtjährigen Michelle, Daniel V., hat beim heutigen Prozessauftakt vor dem Leipziger Landgericht ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Der 19 Jahre alte Leipziger räumte dabei alle Anklagepunkte ein. Zudem entschuldigte sich Daniel V. bei der Familie des Kindes. Direkt nach der Anklageverlesung äußerste sich der Angeklagte selbst. Dabei richtete er seine ersten Wolrte an die nicht anwesenden Eltern Michelles. Er wolle sich dafür entschuldigen, dass er der Familie großen Schmerz zugefügt habe. Zudem bedauerte er es, dass er sich damals nicht in der Lage fühlte, sich schon vorher zu stellen. Auch bei den Leipziger Anwohnern entschuldigte er sich. Es täte im Leid, dass er wochenlang für Angst gesorgt habe.

Sein Anwalt, Malte Heise, erklärte, dass sein Mandant die Entschuldigung zuvor der Familie in einem Brief so formuliert zukommen lassen habe. Diese sei aber ungeöffnet wieder zurückgekommen. Heise schilderte Daniel V. als jemanden, der in seiner Kindheit ständig Sticheleien und Hänseleien ausgesetzt gewesen sei. Sein Mandant sei ein zurückgebliebener Teenager, der noch nicht die Reife besitzt und bemuttert werden müsse. Daniel V. muss geholfen werden und dürfe nicht verdammt werden, erklärte sein Anwalt weiter.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *