Metallarbeitgeber wollen 35-Stunden-Woche lockern

Metallarbeitgeber-Verband Ruhr-Niederrhein in Duisburg hat eine neuerliche Diskussion über die 35-Stunden-Woche angestoßen. So sagte der neue Verbandsvorsitzende Wim Abbing in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochsausgabe): „Diese Norm macht keinen Sinn mehr.“

Der Arbeitgeberverband Bochum hat ebenfalls mehr Flexibilität gefordert. Die WAZ-Gruppe zitiert den Verbandsgeschäftsführer Dirk Erlhöfer: „Die 35-Stunden-Woche darf kein Dogma sein.“

Anders als die Basis betonten die Dachverbände Gesamtmetall und Metall NRW, in der 2010 stattfindenden Tarifrunde wird die 35-Stunden-Woche nicht zur Disposition gestellt werden.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *