Korruptionsverdacht: Ermittlungen gegen Professoren

Offenbar sind viele renommierte Universitäten von dem bundesweiten Betrug mit gekauften Doktortiteln betroffen.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ in seiner am kommenden Montag (24.08.2009) erscheinenden Ausgabe berichtet, werde mittlerweile in der Affäre gegen rund einhundert Verdächtigte ermittelt. Das Magazin beruft sich bei dem Bericht auf Aussagen der Kölner Staatsanwaltschaft.

Es handelt sich um Honorarprofessoren aus allen Fachbereichen, von Medizin über Jura bis hin zu Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften„, erklärte Oberstaatsanwalt Günter Feld. Um promotionswilligen Akademikern schnell zum Doktortitel zu bringen, sollen die Hochschullehrer von dem Institut für Wissenschaftsberatung in Bergisch Gladbach Bestechungsgelder von bis zu 20.000 Euro erhalten haben.

Laut einem Kölner Korruptionsermittler seien unter anderem die Hochschulen in Frankfurt, Tübingen, Bayreuth, Ingolstadt, Leipzig, Rostock, Jena, Hamburg, Hannover, Bielefeld, Hagen, Berlin und Köln betroffen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *