Gas: Deutsche zahlen im Jahr 90 Euro zu viel

Einer durch die Regierungsfraktion der Grünen in Auftrag gegebenen Studie zufolge, zahlt in Deutschland jeder Haushalt pro Jahr im Schnitt etwa 90 Euro zu viel für Gas. Dies berichtet die „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“, der die Studie vorliegt.

Demnach geben die Versorgungsunternehmen im Jahr 2009 die Preissenkungen nur zu etwa zwei Drittel an ihre Kunden weiter. Der Studie zufolge hätten in diesem Jahr die Preise um 27 Prozent gesenkt werden müssen. Doch tatsächlich senkten die Gasversorger die Preise nur um 20 Prozent. Dadurch haben die Versorger Mehreinnahmen von etwa einer Milliarde Euro im Jahr, kritisiert das Gutachten.

Die Studie stützt sich auf bundesweite Daten des Verbraucherportals Verivox. Dabei seien auch aktuell angekündigte Preissenkungen berücksichtigt. Deutschlands Spitzenreiter seien demnach die Gaswerke Illingen im Saarland, die ihre Gaspreise in diesem Jahr um 37 Prozent reduzierten. Die Thüringer schneiden im Vergleich der Bundesländer am schlechtesten ab. Dort sanken die Preise nur um 13 Prozent.

Hauptgrund für die überteuerten Gaspreise sei die mangelnde Wettbewerb auf dem Markt. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft hat nun angekündigt, die Vorwürfe der Studie zu prüfen. „Die Gaspreise sind auf dem tiefsten Stand seit 2007„, teilte indes ein Sprecher mit. (dts)

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *