Vergewaltiger zu knapp elf Jahren Haft verurteilt

Das Bielefelder Landgericht hat am heutigen Montag (24.08.2009) einen 31 Jahre alten Mann zu zehn Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Der Mann hatte am vergangenen Ostermontag (13.04.2009) ein 13 Jahre altes Mädchen im ostwestfälischen Hille mit seinem PKW angefahren und anschließend vergewaltigt.

Bei dem Zusammenprall hatte sich das Mädchen ein schweres Schädelhirntrauma und einen Kieferbruch zugezogen. Nach der Tat hatte der fünffache Familienvater umgehend gestanden, dass Mädchen mit Absicht angefahren zu haben, um sich an seinem Opfer zu vergehen. Vor Gericht nahm er nun sein Geständnis zurück und hatte sich gleichzeitig für den seelischen Schaden, dem er dem Mädchen zugefügt hatte, entschuldigt.

Bei seiner Urteilsbegründung hatte der Richter von einer „besonders abscheulichen Tat, die überall Fassungslosigkeit hervorruft“ gesprochen. Damit entsprach das Gericht mit dem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Anwalt des Täters hatte sechs Jahre gefordert.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *