Nach Rihanna-Attacke – 5 Jahre Bewährung für Brown

Nach seinem tätlichen Angriff auf Sängerin Rihanna im Februar 2009 hat der US-Rapper Chris Brown nun seine Strafe durch die Richterin Patricia Schnegg in Los Angeles erhalten.

Die Richterin ging auf den Deal ein, den seine Anwälte mit der Staatsanwaltschaft im Juli ausgehandelt hatten. Demnach erhält der 20-Jährige eine Haftstrafe von 5 Jahren auf Bewährung, zudem muss er insgesamt 180 Tage gemeinnützige Arbeit verrichten. Bei der Arbeit handelt es sich nicht um Sozialarbeit, sondern um körperliche Arbeit. Dies versicherte der Polizeichef in Richmond, wo Brown die Arbeit ableisten muss, der Richterin zu.

Weiterhin muss Brown an einem Programm für Täter häuslicher Gewalt teilnehmen und erhält zudem eine Geldstrafe. Der Sängerin darf er sich nur noch auf 90 Meter nähern. Einzige Ausnahme sind Veranstaltungen der Musik-Branche, wo er den Abstand auf 9 Meter halten muss. Ebenso untersagt sind Kontaktaufnahmen zu der Sängerin, auch nicht durch dritte Personen und zudem muss sich der US-Rapper alle drei Monate bei der Richterin blicken lassen, da sie seine Fortschritte sehen möchte.

Kurz vor der Grammy-Verleihung Anfang Februar hatte Brown im Streit auf seine damalige Freundin schwer eingeprügelt, sodass sie ihren Auftritt bei der Verleihung absagen musste. Sie wurde damals in einem Krankenhaus mit schweren Blutergüssen im Gesicht behandelt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *