LTU- und Air-Berlin-Piloten streiken

Die Piloten von Air Berlin und LTU sind dem Streik-Aufruf der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) gefolgt und haben am heutigen Montag (31.08.2009) ihre Arbeit niedergelegt.

Bei dem um 05.30 Uhr angefangenen Streik, der bis 21.30 andauern soll, seien alle angeflogenen Flughäfen betroffen. Bereits um 6.00 Uhr in der Früh machten sich erste Auswirkungen am Münchner Flughafen bemerkbar, wo einige Flüge gestrichen wurden. Weiterhin muss sich der Fluggast auf Verspätungen von einigen Stunden auf dem Flughafen Berlin-Tegel einrichten. Betroffen sollen dabei vor allem Flüge aus Düsseldorf, Köln/Bonn, Saarbrücken und Stuttgart sein.

Wie ein Sprecher von VC mitteilte, ginge es bei dem Streik um die seit mehreren Monaten missglückte Einigung über die Eingliederung der LTU. LTU wurde 2007 von Air Berlin aufgekauft. Bereits am 11. August ist es bei der Auseinandersetzung zu ersten Streiks gekommen. Noch zu Verhandeln sei die Vergütung der insgesamt 336 LTU-Piloten. Gefordert war eine Gehaltserhöhung von fünf Prozent, der der Konzern mit einem Angebot von zwei Prozent entgegnete. Dieses wies Cockpit allerdings als nicht ausreichend zurück. (dts)

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *