Dokumentarfilmer Poveda in El Salvador erschossen

Wie die Polizei in El Salvador am Mittwoch (02.09.2009) mitteilte, ist der französische Dokumentarfilmer Christian Poveda nördlich der Hauptstadt San Salvador erschossen in seinem Auto aufgefunden worden. Der 52-Jährige wurde nach Angaben der Behörden mit mehreren Kopfschüssen getötet.

Der Filmemacher ist besonders für den Film „La Vida Loca“ bekannt, den er im vergangenen Jahr gedreht hatte. Der Film handelt von dem Leben der Mitglieder der „Mara 18“, einer Straßengang in El Salvador. Spanischen Medienberichten zufolge war Proveda im Rahmen der Dreharbeiten Zeuge von insgesamt sieben Morden.

Der Präsident des Staats in Zentralamerika, Mauricio Funes, zeigte sich geschockt und erklärte, dass es umfassende Ermittlungen zur Aufklärung des Mordes geben wird.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *