Konzernbetriebsräte rufen zur Wahl der SPD auf

Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ in ihrer am morgigen Dienstag (08.09.2009) erscheinenden Ausgabe berichtet, riefen die Betriebsräte von 30 großen Wirtschaftsunternehmen auf, bei der am 27. September stattfindenden Bundestagswahl für die SPD zu stimmen.

So werben in dem Aufruf, der den Titel „Für Soziale Demokratie und Gute Arbeit“ trägt, unter anderem Betriebsräte von Siemens, Bayer, ThyssenKrupp, Porsche, Daimler, Airbus, und Deutsche Post für den SPD und Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier zu wählen. Weiter heißt es in dem Aufruf, dass Deutschland dringend eine Zukunft mit „mehr Arbeitnehmerrechten, Mitbestimmung und einem starken Sozialstaat“ benötige. Dies sei mit einer von Union und FDP geführten Regierung nicht zu verwirklichen: „Schwarz-Gelb die Verantwortung für die Überwindung der Krise zu übertragen, hieße, den Bock zum Gärtner zu machen. Ihre marktradikale Politik ist gescheitert.“

Dabei loben die Arbeitnehmervertreter die Sozialdemokraten unter anderem auch für ihren „Deutschland-Plan“, dieser sei ein „innovatives Konzept für die Schaffung von zukunftssicheren Arbeitsplätzen„. Ebenfalls Unterstützung erhält die SPD für ihre Pläne für einen gesetzlichen Mindestlohn sowie zu Tarifautonomie und Kündigungsschutz

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *