Krankenkassen erwirtschaften 1,2 Milliarden Euro Gewinn

Im ersten Halbjahr 2009 haben die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) einen Gewinn von etwa 1,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die finanzielle Lage der Krankenkassen habe sich „deutlich verbessert„, teilte das Gesundheitsministerium am Montag (07.09.2009) mit.

Wie das Ministerium weiter mitteilte, könnten die Krankenversicherungen durch den Gewinn die Schweinegrippe-Impfung selber finanzieren und müssten so auch keine Zusatzbeiträge erheben. Die Gesamtkosten der Impfung gegen die Schweinegrippe liegen schätzungsweise bei rund 2 Milliarden Euro. Die Kosten sollen zur Hälfte von den Kassen selber und zur anderen Hälfte aus Steuermitteln finanziert werden.

Laut Ministerium ist die Interpretation des GKV-Spitzenverbands, nach der sich die finanzielle Lage im zweiten Quartal 2009 zum ersten Quartal 2009 verschlechtert habe, „nicht nachvollziehbar„.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *