Keine Freigabe der Geheimdienst-Akten zu Mordfall Buback

Die Verfassungsschutz-Akten zum Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback im April 1977 durch die RAF werden nicht frei gegeben.

Wie das zuständige Ministerium in Berlin am Dienstagabend mitteilte, hat Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble einen entsprechenden Antrag der Bundesanwaltschaft zur Freigabe der Akten (wir berichteten) abgelehnt.

Allerdings sollen alle relevante Unterlagen für das Ermittlungsverfahren gegen die Ex-Terroristin Verena Becker und die von der Bundesanwaltschaft erbetenen Akten übersendet werden, hieß es weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *