Geschlechtstest ergibt Semenya angeblich ein Zwitter

Die südafrikanische Läuferin Caster Semenya soll ein Zwitter sein, dies ergab ein Geschlechtstest des Leichtathletikverbands IAAF. So soll die genetische Anomalie bei einem Test festgestellt worden sein, berichten australische und britische Medien. Die 18-jährige Semenya besitze demnach sowohl männliche als auch weibliche Charakteristika. Die beiden Zeitungen, die dies berichten, nannte jedoch nicht die Quelle ihrer Informationen.

Der Leichtathletikverband IAAF gab bisher noch keine offizielle Bestätigung des Tests. Bevor die Ergebnisse „öffentlich kommuniziert“ werden, will man zunächst alles mit den Ärzten, Antidopingexperten und Psychologen besprechen, ließ der Verband vor kurzem verlauten.

Derweil reagierten die Angehörigen von Semenya empört auf die Berichte und erklärten, dass sie keinerlei Zweifel daran hegen, dass sie ein Mädchen sei. Bei der Leichtathletik-WM in Berlin hatte Semenya eindrucksvoll und ohne Konkurrenz Gold über 800 Meter der Frauen gewonnen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *