SPD bestätigt: Müntefering an Bord der Maschine

Am heutigen Montag-Vormittag (14.09.2009) musste eine Passagiermaschine vom Typ Fokker 100 auf dem Stuttgarter Flughafen notlanden. Wie die Berliner Parteizentrale der SPD bestätigte, befand sich unter den 87 Personen an Bord auch SPD-Chef Franz Müntefering. Bei dem Zwischenfall wurde Müntefering nicht verletzt.

In einer ersten Stellungnahme erklärte der Partie-Chef, dass die Situation „sehr ernst“ gewesen sei, doch hätten sich alle Passagiere „sehr diszipliniert“ verhalten.

Das Flugzeug war in Berlin-Tegel gestartet und auf dem Weg nach Stuttgart gewesen. Bei der Landung hatte es offenbar Probleme mit dem Fahrwerk gegeben (wir berichteten). Nach der Notlandung wurden die Passagiere mit Notrutschen aus dem Flugzeug evakuiert. Nach weiteren Angaben sollen fünf Menschen einen Schock erlitten haben. Die Start- und Landebahn am Flughafen Stuttgart wurde wegen des Zwischenfalls vorübergehend gesperrt.

Der SPD-Chef soll am heutigen Montag auf Wahlkampfveranstaltungen in Augsburg und Stuttgart sprechen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *