Susanne Klatten erneut Opfer von Erpressern

Die Münchner Staatsanwaltschaft hat einen Bericht des Münchner „Abendzeitung“ bestätigt, wonach die Millionärserbin Susanne Klatten erneut Opfer von Erpressern wurde. Demnach wurde die BMW-Großaktionärin von drei Duisburger auf 800.000 Euro erpresst. Sie drohten mit einem Video von einem intimem Treffen zwischen ihr und dem Schweizer Gigolo Helg Sgarbi.

Die drei Tatverdächtigen Duisburger konnten jedoch verhaftet werden und sollen in den nächsten Tagen in die Bayrische Landeshauptstadt in Untersuchungshaft kommen. Die Verhaftung machte Klatten selbst möglich, da sie sich sofort an die Polizei wandte, hieß es nach Informationen aus Justizkreisen. Die „Abendzeitung“ schreibt, dass Klatten bei den Erpressern den Eindruck erweckte, das sie mitspielen wolle.

Per Zeitungsannonce hatte Klatten ihre Bereitschaft erklärt, für das angebliche Sex-Video 800.000 Euro bezahlen zu wollen. Die Ermittler kamen den Tätern mit Hilfe eines Telefonkontakts zwischen der Millionärserbin und den drei Duisburgern auf die Spur, hieß es weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *